Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Fussleisten-Sockelleisten

Tipps und Tricks zum Anbringen und Befestigen von Fußleisten

| Keine Kommentare

In den Augen der meisten Menschen benötigt ein schöner Fußbodenbelag aus Parkett, Laminat, PVC oder Fliesen einen gelungenen Abschluss zur Wand. Fußleisten bzw. Sockelleisten sind dafür das gängige Mittel. Sie verdecken unsaubere Abschlüsse oder erforderliche Dehnungsfugen an den Rändern des Bodenbelages. Ebenso kaschieren die Fußbodenleisten beispielsweise Tapetenränder, die nicht optimal geschnitten und verklebt wurden. Hinter den Fußleisten können zudem Kabel versteckt werden.
Mit den Sockelleisten kann der Übergang zwischen Fußboden und Wand also perfekt gestaltet werden. Wenn Sie die nachfolgenden Tipps berücksichtigen, bewältigen Sie das Anbringen der Fußleisten schnell und einfach. Sie sorgen dadurch für deren perfekten Halt.

Fussleisten

Verkleben: Die einfachste Methode um Fußleisten anzubringen

Bevor Sie die Fußleisten kaufen, sollten Sie die Längen Ihrer Wände ausmessen. Diese Maße benötigen Sie sowohl zum Kauf einer ausreichenden Menge, als auch zum darauf folgenden Zuschneiden der Fußleisten auf die richtige Länge.
Abhängig vom Material Ihrer Sockelleisten müssen Sie eine geeignete Kunststoff- oder Holzsäge bereithalten. Wollen Sie Stoßverbinder verwenden, um die einzelnen Abschnitte Ihrer Fußleisten zu verbinden, brauchen Sie diese lediglich rechtwinklig mit einem Fuchsschwanz zuschneiden. Ohne Stoßverbinder müssen die Fußleisten auf Gehrung zugeschnitten werden, wofür Sie eine spezielle Gehrungssäge benötigen. Anschließend lassen sich die Sockelleisten mit dem geringsten Aufwand durch Kleben befestigen, da außer Klebstoff keine weiteren Werkzeuge benötigt werden. Verwenden Sie dazu einen Kleber, der optimal auf den Untergrund Ihrer Raumwände abgestimmt ist.
Sorgen Sie zunächst dafür, dass alle Wände vollständig eben, staubfrei und trocken sind. Tragen Sie den Montagekleber auf die Rückseite der Fußbodenleisten in Form eines langen Stranges auf. Anschließend drücken Sie die Leiste an der gewünschten Position fest an die Wand. Nach kurzer Zeit haben Sie die Fußleiste grundlegend fixiert. Sie sollten es nun vorerst vermeiden, gegen die Leisten zu stoßen, da der Kleber komplett aushärten muss. Die Zeitangabe, die der Kleber dafür benötigt, finden Sie auf dessen Verpackung.

Sockelleisten

Montagetipps für das spätere erfolgreiche Entfernen der Fußleisten

Der nächste Umzug kommt bestimmt: Daher sollten Sie sich schon vor der Montage überlegen, wie Sie die Sockelleisten auch wieder problemlos entfernen können. Dies gelingt Ihnen zum Beispiel, wenn Sie einen flexiblen Kleber verwenden, der sich später leichter lösen lässt. Auf den Klebestrang können Sie zusätzlich auch Abstandshalter in Form von dünnen Holzstücken einbringen. Dadurch gelangen Sie zur Demontage mit einem Cuttermesser einfacher hinter die Fußleiste und können damit den Kleber zwischen Wand und Sockelleiste bei Bedarf unkompliziert ablösen. Den dünnen Spalt, der durch die Holzstückchen zwischen Fußleiste und Wand entsteht, verdecken Sie einfach durch einen Silikonstreifen.

Alternativen zum Verkleben von Fußleisten: Montageclips und Stahlnägel

Wenn Sie Montageclips verwenden möchten, müssen Sie Löcher in die Wände bohren und die Clips mit Dübeln und Schrauben befestigen. Dies bedeutet bei der Montage einen erheblichen Mehraufwand. Da die Fußleisten dann nur auf die Montageclips gesteckt werden müssen, können beschädigte Fußleisten jedoch viel unkomplizierter ausgetauscht werden als verklebte Leisten. Sie sollten sich dahingehend fragen, wie häufig dies wirklich vorkommen wird. Zudem könnten Sie die Fußleisten mit Stahlnägeln befestigen. Auf einen Holzuntergrund lassen sich die Fußleisten dadurch recht einfach befestigen. Auf einem härteren Untergrund ist diese Methode jedoch riskant. Die Nägel können leicht abbrechen oder sich verbiegen.

Weiterführende Informationen

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Sotirios Marinis

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Ich bin seit nun mehr rund 15 Jahren in der Baubranche tätig und konnte mir in der zurückliegenden Zeit eine Menge fachliche Kenntnisse in diesem Bereich aneignen, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.