Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Haus-Winterfest-140x140

Ist Ihr Haus winterfest?

Herbst und Winter sind die Jahreszeiten, in denen auch in unseren Breitengraden mit heftigen Stürmen gerechnet werden muss. Da die Wetterextreme in den letzten Jahren konstant angestiegen sind, wie eine Untersuchung der Versicherungswirtschaft zeigt, muss auch in diesem Jahr wieder mit vielen, zum Teil starken Stürmen gerechnet werden.

Sturmschäden verhindern

Wenn der Sturm heftig genug ist, kann man entsprechende Schäden natürlich nicht zu 100% verhindern. Was man aber schon verhindern kann, ist, dass auch schon relativ harmlose Stürme Schäden an Gebäuden anrichten und in Folge davon auch Menschen verletzt werden oder gar zu Tode kommen. Daher sollte man als Hausbesitzer vor dem Beginn der Sturmsaison sein Haus auf Schäden kontrollieren. Ein kleiner Schaden, wie z. B. nicht wirklich feste Dachpfannen, kann bei einem Sturm schnell zu größeren Schäden führen. Es ist auf jeden Fall besser, jetzt eine kleinere Reparatur ausführen lassen, als später einen großen Schaden zu haben.

Wenn ein Gerüst zum Problem wird

Für viele Arbeiten am Gebäude und am Dach braucht man normalerweise ein entsprechendes Gerüst. Das verursacht nicht nur Kosten und Zeitaufwand, sondern kann auch anderweitig zum Problem werden. Je nach Standort des Hauses ist vielleicht nicht genügend Platz zur Errichtung eines Gerüstes vorhanden oder Sie wollen sich nicht den sorgfältig angelegten und gepflegten Garten durch ein Gerüst ruinieren lassen.
Abhilfe können hier Firmen wie Pigo-Extremtechnik schaffen. Deren Industriekletterer führen Montage- und Reparaturarbeiten ohne Gerüst aus. Hierbei klettern die Arbeiter, ähnlich wie Alpinisten, durch Seile gesichert, an der Fassade hoch und führen die entsprechenden Arbeiten aus.

Wenn der Sturmschaden auftritt

Ist ein Sturmschaden aufgetreten, stellt sich die Frage, welche Versicherung für die Schadensregulierung in Anspruch genommen werden kann. Das hängt von der Art des Schadens ab. In Frage kommen hier die Gebäude-, die Hausrat-, die Haftpflicht- oder die Kaskoversicherung.
Ist ein Auto, z. B. durch herabfallende Dachziegel, beschädigt worden, zahlt die (Teil-)Kaskoversicherung des Autohalters. Allerdings zahlt sie nur den Zeitwert, nicht den Neupreis des beschädigten Wagens. Hat einer Ihrer Bäume dem Sturm nicht standgehalten und beim Umfallen oder Auseinanderbrechen einen Schaden verursacht, sind Sie nur zur Schadensregulierung verpflichtet, wenn der Baum nachweislich nicht mehr standfest war. In diesem Fall ist Ihre Haftpflichtversicherung zuständig. War der Baum gesund, ist es höhere Gewalt. Sie sind dann nicht zur Schadensregulierung verpflichtet. Für die Schäden am Gebäude selber können Sie die Gebäudeversicherung in Anspruch nehmen.

Schäden am Hausrat, wenn er sich zum Zeitpunkt des Sturmes in der geschlossenen Wohnung befand, reguliert die Hausratversicherung. Allerdings muss man hierbei beachten, dass für Versicherungen erst ab Windstärke 8 ein Sturm vorliegt. Da Sie einerseits nach einem Sturmschaden möglichst wenig verändern dürfen, um Ihren Versicherungsschutz nicht zu gefährden, Sie andererseits aber zur Beseitigung von Gefahrenquellen verpflichtet sind, sollten Sturmschäden auf jeden Fall fotografiert oder gefilmt werden. Das erspart spätere Streitereien. Dass die Schäden vom Sturm verursacht wurden, müssen Sie nicht explizit nachweisen. Es reicht, wenn Ihre örtliche Wetterstation einen Sturm mit entsprechender Stärke protokolliert hat.

Weiterführende Informationen

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Kommentare sind deaktiviert.