Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Glasfassaden

Glasfassaden – Energieeffiziente Architektur

| 4 Kommentare

Die Gestaltung der Außenwände von Gebäuden ist schon seit Jahrtausenden ein sehr wichtiger Bereich der Architektur. Häuser mit großflächigen Glaselementen haben viele Vorteile. Sie bieten mehr Licht, Sonne und Natur. Mittlerweile sind Glasfassaden im modernen Städtebau kaum noch wegzudenken.

Durchsichtige Wände aus Glas sorgen für mehr Ambiente

Die zeitlos elegante Glasfassade besteht vom Boden des Gebäudes bis zur Decke aus dem modernen Werkstoff Glas, was von innen und außen sehr schön aussieht. Doch es spricht viel mehr für eine Glasfassade. Der größte Vorteil ist, dass der Lichteinfall extrem hoch ist. Die daraus resultierende hohe natürliche Helligkeit erhöht die Lebensqualität und das Wohlfühlambiente des Nutzers erheblich. Zudem wirkt der Raum durch eine Glasfassade weiträumiger und es wird der Eindruck vermittelt, inmitten der Natur zu wohnen. Architekten nutzen gern Glas, damit die Gebäude nicht so klobig, sondern moderner erscheinen.

Hallensportbad von Neckarsulm

Hallensportbad von Neckarsulm – Bild: Roland Halbe

Die unterschiedlichen Glasfassaden

Es gibt drei verschiedene Typen an Konstruktionen. Der Architekt muss individuell entscheiden, welche sinnvoll ist und auch umgesetzt werden kann.

Einschalige Fassaden

Bei dieser Fassadenkonstruktion wird das System aus Einzelteilen zusammengesetzt und verglast. Hierbei wird meist die Pfosten-Riegel-Bautechnik eingesetzt. Dabei handelt es sich um ein Untersystem der Fassade. Die Befestigung der Glasscheiben zwischen den Pfosten und Riegeln erfolgt aus Holz, Aluminium oder Stahl. Dadurch können filigrane Glasfassaden hergestellt werden. Die Elemente können mit einer sichtbaren oder verdeckten Tragkonstruktion sowie in einer vollen Verglasung oder mit eingeschnittenen Fensteröffnungen hergestellt werden.

Mehrschalige Fassaden

Das Hauptmerkmal der mehrschaligen Fassaden liegt darin, dass die Funktionen auf zwei Ebenen verteilt werden. Daher werden sie auch als Doppelfassaden bezeichnet. Der durch die zweite, äußere Glashaut entstehende Zwischenraum dient dem verbesserten Wind-, Witterungs- und Schallschutz. Dies gilt gleichermaßen für den Innenraum sowie die innere Hauptfassade. Auch Sonnenschutzanlagen werden in den Fassadenzwischenraum verlagert. Dadurch wird zudem der sommerliche Wärmeschutz optimiert.

Kombinierte Fassaden

Bei dieser Konstruktion sind ein- und mehrschalige Fassaden miteinander verbunden. Kombinierte Fassaden sind demzufolge eine Weiterentwicklung von zweischaligen Fassaden. Je nach Anforderungen erfüllen diese verschiedene Funktionen. Bei Wechselfassaden sind die ein- und mehrschaligen Fassadenbereiche abwechselnd angeordnet. Dadurch entsteht eine kombinierte Fassade aus zwei Konstruktionsarten. Bei Komponentenfassaden werden in den mehrschaligen Fassadenbereichen zusätzliche gebäudetechnische Komponenten punktuell integriert. Dies dient der raumklimatischen Konditionierung, der Beleuchtung und der Lenkung des Tageslichtes.

Die verbesserte Energieeffizienz der Glasfassaden

In der Anfangszeit, als die Glasfassaden populär wurden, standen sie in Bezug auf die Energieeffizienz in Kritik. Nicht ohne Grund, denn sie waren nicht gedämmt und wenig belüftet. Dies führte dazu, dass die Bewohner im Sommer schwitzten und im Winter froren. Nur aufwändige Sanierungsmaßnahmen sowie ein hoher Energieverbrauch konnte die Probleme beseitigen. Mittlerweile jedoch hat sich die Energieffizienz deutlich verbessert. Eine optimale Dämmung und ausgeklügelte Belüftungssysteme wirken dem entgegen. Ein kompetenter Architekt kann ein intelligentes Klima- und Belüftungskonzept für das Gebäude mit einer Glasfassade entwerfen. Dies ist sehr wichtig. Weitere interessante Informationen zum Thema Glasfassaden und Energieeffizienz finden Sie unter sacker.de der Architekt in Freiburg.

Fazit

Durch Glasfassaden wirken imposante Gebäude modern. Sie haben zudem den Vorteil, dass der Raum ausgezeichnet erhellt wird, wodurch der Energieverbrauchs verringert werden kann, da erst viel später der Lichtschalter betätigt werden muss, als es bei anderen Fassaden der Fall ist.

Weiterführende Informationen

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Sotirios Marinis

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Ich bin seit nun mehr rund 15 Jahren in der Baubranche tätig und konnte mir in der zurückliegenden Zeit eine Menge fachliche Kenntnisse in diesem Bereich aneignen, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte.

4 Kommentare

  1. Pingback: Moderne Hausplanung mit CAD-Software » Fachpraxis

  2. Pingback: Glasdach – Licht und Wärme ins Haus » Ausbau

  3. Pingback: Gute Bauplanung gibt Sicherheit und spart Kosten » Fachpraxis

  4. Pingback: Biomasse – Energie aus der Natur » Ausbau

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.