Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Dächer – Bezeichnungen am Dach

| 1 Kommentar

Begrifflichkeiten des Daches

1. First

Als First bezeichnet man die höchste Kante eines geneigten Daches. Dort treffen, außer beim Pultdach, zwei Dachflächen aufeinander. Normalerweise ist der First waagerecht, er kann aber, wie auch die Traufe, mit positivem oder negativem Gefälle verlaufen. Man spricht dann von einem steigenden oder fallenden First.

2. Ichse, Kehle:

Als Ichse oder Kehle bezeichnet man eine Kante am Dach, an der zwei Dachflächen aufeinander treffen, die zusammen eine Innenecke bilden.

3. Traufe:

Als Dachtraufe, kurz Traufe, bezeichnet man die Tropfkante am Dach eines Gebäudes. Hier fließt während eines Regens das gesammelte Wasser der Dachfläche ab, an der Traufe befindet sich daher meist eine Regenrinne. Die Traufe begrenzt eine geneigte Dachfläche nach unten – die obere Begrenzung ist der Dachfirst. Als Traufpunkt oder Traufenhöhe wird der Schnittpunkt zwischen der senkrechten Außenfläche und der Dachhaut bezeichnet.

4. Grat:

ist eine Kante am Dach, an der zwei Dachflächen aufeinander treffen, die zusammen eine Außenecke bilden. Der Dachfirst ist ein waagrechter Grat.

5. Walm:

Ein Walm ist eine Dachfläche. Während bei einem Satteldach zwei Seiten normalerweise keine Dachfläche vorweisen (Giebel), werden bei einem Walmdach auch diese Seiten geneigt ausgeführt. Die geneigten Dachflächen bieten weniger Angriffsfläche für Wind, die Windkraft auf die Konstruktion wird effektiv verringert.

6. Giebelmauer, Giebelwand:

Der Giebel ist eine meist dreieckige Wand, die die Fläche zwischen Außenwand und Dach eines Bauwerkes schließt. Bei einem Satteldach ist diese Fläche dreieckig. Auch die Wandfläche unter einem Walm wird als Giebel bezeichnet.

7. Ort (Ortgang):

Der Ortgang, auch Ort genannt, ist die seitliche Kante am geneigten Dach, die den Giebel eines Gebäudes nach oben begrenzt. Der Ortgang verbindet Dachtraufe und Dachfirst miteinander.

8. Anfallspunkt:

ist ein gemeinsamer Schnittpunkt von drei oder mehreren Dachflächen. Er ergibt sich beispielsweise beim Übergang vom Grat in den First.

9. Verfallsgrat (Verfallung):

bezeichnet einen Grat, der nicht bis zur Trauflinie verläuft. Verfallungen entstehen meist zwischen dem First des Hauptdaches und dem First eines Nebendaches, es gibt aber auch andere Möglichkeiten.

10. Drempel:

auch als Kniestock bezeichnet, ist der im Dachboden über die Deckenebene hinausragende Teil der Außenmauern bis zum Dachansatz.

11. Krüppelwalm:

Neben dem komplett abgewalmten Dach gibt es noch den so genannten Krüppelwalm, nur ein kleiner Teil wird abgewalmt, ein Rest des Giebels bleibt bestehen. Durch diese Konstruktion ist eine größere Fläche unter dem Dach begehbar und nutzbar.

Weiterführende Informationen

  • In Wort und Schrift (Auszug):

Aktuelle Projekte

.

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Ein Kommentar

  1. Pingback: Das Flachdach und Richtmaße für die Dachneigung

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.