Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

1249148448

Biomasse – Energie aus der Natur

| Keine Kommentare

Das Heizen mit Biomasse bietet die Möglichkeit, etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Darüber hinaus ist Biomasse ein heimischer Brennstoff, bei dem man zudem zwischen unterschiedlichen Arten wählen kann. Nicht zuletzt besteht beim Heizen per Biomasse die Möglichkeit einer staatlichen Förderung.

Heizen mit Biomasse

Biomasse ist ein recht weit gefasster Begriff. Unter diesen fällt alles, was aus Pflanzen, Tieren und deren Ausscheidungen besteht. Biomasse kann somit sowohl fest, flüssig oder gasförmig sein. Zu den festen Formen dieses Energieträgers gehören beispielsweise Holzpellets, Stroh und Getreide. Bei den flüssigen Formen sind an erster Stelle die verschiedenen Arten von Pflanzenölen zu nennen. Gasförmig sind Gase, welche aus fester oder aus flüssiger Biomasse gewonnen werden.

agri

Das Heizen mit Biomasse bietet eine Reihe von Vorteilen. Biomasse ist wesentlich umweltfreundlicher und CO2-neutraler als viele andere Heizarten. Außerdem ist Biomasse immer verfügbar und kann flexibel eingesetzt werden. Ein weiteres Plus besteht in der Möglichkeit, Geld vom Staat für das Betreiben solch einer Anlage zu bekommen.

Förderungsmöglichkeiten

Letzteres ist möglich, da die BAFA die Installation umweltschonender Heizungssysteme auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe fördert. Konkret wird die Errichtung oder Erweiterung von Biomasseanlagen, die einer thermischen Nutzung von 5 bis zu 100 Kilowatt Nennwärmeleistung dienen, gefördert.

Hierbei existieren die Möglichkeiten einer Basis- und einer Zusatzförderung. Erstere greift, wenn zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Anlage schon für mindestens zwei Jahre ein anderes Heizungssystem installiert war. Zusätzlich zu dieser Basisförderung kann in drei Fällen eine Zusatzförderung beantragt werden: Die Zusatzförderung ist möglich bei einem Gebäudeeffizienzbonus, bei Einzelmaßnahmen, welche der Optimierung der Heizungsanlage dienen und in Form eines Kombinationsbonus bei verschiedenen Anlagenkombinationen mit einem Biomassekessel.

Vor einer Entscheidung zu einer Biomassenanlage ist deshalb zu prüfen, ob diese tatsächlich durch die BAFA gefördert wird. Ein Förderungsantrag für den privaten Bereich muss spätestens neun Monate nach der Inbetriebnahme einer Anlage gestellt werden. Die Höhe der Förderung ist vom Nutzwert und von der Heizform der Anlage abhängig.

Die aktuelle Lage

Anders als andere Heizformen, gehört das Heizen mit Biomasse bei uns derzeit noch nicht zu den Standard-Heizformen. In anderen Ländern ist die Entwicklung zum Teil bereits weiter fortgeschritten. Dort gewinnt beispielsweise Biomasse in Form von Flüssigbrennstoff immer mehr an Bedeutung. Dies zeigt, dass die Biomasse durchaus Zukunftspotenzial besitzt. Allerdings ist sie zurzeit noch verhältnismäßig teuer, da sie einen geringeren Effektivitätsgrad als andere Heizarten besitzt. Zudem ist für das Heizen per Biomasse mehr Platz zur Lagerung der entsprechenden Energieträger notwendig. Dafür ist das Heizen mit Biomasse unschlagbar in Hinblick auf die Umwelt.

Weiterführende Informationen

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Sotirios Marinis

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Ich bin seit nun mehr rund 15 Jahren in der Baubranche tätig und konnte mir in der zurückliegenden Zeit eine Menge fachliche Kenntnisse in diesem Bereich aneignen, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.