Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Grundlagen der Bauchemie – Luft, Luftfeuchte & Luftverunreinigungen [Teil 1]

| 3 Kommentare

Die Luft

Luft ist ein Gasgemisch und besteht in trockenem Zustand aus rund 21 % Sauerstoff, 78 % Stickstoff und 1 % Edelgasen und davon 0,03 % Kohlendioxid.

Ohne Luft würde alles Leben ersticken, ohne Luft könnte nichts verbrennen und sich kein Schall ausbreiten. Luft ist auch für die Technik von besonderer Bedeutung. Sie nimmt wie jedes Gas, bzw. Gasgemisch einen Raum ein, lässt sich verdichten (Fahrradpumpe) und zu Antrieben nutzen (Kompressor). Die Gewichtskraft unserer Lufthülle erzeugt den Luftdruck. Luft ist, wie wir aus der Physik wissen, ein schlechter Wärmeleiter und deshalb gut wärmedämmend..

Technische Eigenschaften der Luft                                     Anwendung.
Luft lässt sich verdichten (mit Kompressor)
  • Betreiben von Luftdruckgeräten (z.B. Presslufthammer)
Luft lässt sich bei niedriger Temperatur verflüssigen (ab ca. -190 C)
  • Sauerstoffgewinnung.
Luft ist ein schlechter Wärmeleiter (nur ruhende Luft)
  • Wärmedämmstoffe (Poren), Luftschicht im Isolierglas.
Luft übt nach allen Seiten Druck aus
  •  Saugpumpe, Stechheber (sind Teile einer Wasserhebepumpe = Brunnenbohrer).

Wichtige Grundstoffe und ihre Verbindungen

Sauerstoff (O2)

  • Sauerstoff ist das häufigste und eines der wichtigsten Elemente. Sauerstoff ist ein farbloses und geruchloses Gas. Er brennt nicht, ist aber zur Verbrennung und Atmung notwendig. Der Sauerstoff geht mit fassen Grundstoffen Verbindungen ein.

Stickstoff (N)

  • Stickstoff, ein ebenfalls in der Luft frei vorkommendes Gas, ist farb-, geruch- und geschmacklos. Stickstoff tritt gebunden in vielen Verbindungen auf und reagiert nur bei höheren  Temperaturen.

Wasserstoff (H2)

  • Wasserstoff ist farb-, geruch- und geschmacklos, leichter als Luft.  Während Sauerstoff die Verbrennung unterhält, ist Wasserstoff brennbar. Wasserstoff kommt in reinem Zustand auf der Erde nicht vor, chemisch gebunden dagegen in fast allen Brennstoffen und in großen Mengen im Wasser. Der für die Industrie in großen Mengen benötigte Wasserstoff wird aus Erdgas hergestellt.

Kohlenstoff (C)

  • Kohlenstoff ist der Hauptbestandteil vieler Stoffe, wie z. B. von Holz, Kohle und Erdöl. Auch in zahlreichen synthetisch hergestellten Stoffen ist er enthalten. Die meisten Kohlenstoffverbindungen gehören zu den organischen Verbindungen, gleichgültig, ob sie aus der Natur kommen oder auf synthetischem Weg gewonnen werden.

Reiner Kohlenstoff findet sich in der Natur in verschiedenen Formen:

  • Diamant ist der härteste Stoff. Er wird als Glasschneider, als Besatz für Gesteinsbohrer und staubförmig als Schleifmittel verwendet.
  • Graphit ist weich, fettglänzend und schwarzgrau. Er eignet sich als Schmiermittel und ist Hauptbestandteil der Bleistiftminen.
  • Holzkohle und Koks sind fast reiner Kohlenstoff. Sie werden als Holz bzw. Steinkohle durch Erhitzen unter Luftabschluss gewonnen.

Einfache Kohlenstoffverbindungen

  • Kohlenstoffmonoxid (CO) entsteht bei der Verbrennung von Kohlenstoff oder von Kohlenstoffverbindungen bei ungenügendem Luftzutritt. Es ist ein farbloses und geruchloses Gas, das sehr giftig ist. Kohlenstoffmonoxid brennt mit blauer Flamme und entwickelt dabei viel Wärme.
  • Kohlenstoffdioxid (CO2) entsteht bei der vollständigen Verbrennung von Kohlenstoff oder von Kohlenstoffverbindungen. Es ist gasförmig und farblos. Kohlenstoffdioxid erstickt die Flamme und macht die Atmung unmöglich. Es ist schwerer als Luft und sammelt sich deshalb an tiefst gelegenen Stellen wie in Kellern, Kanälen und Schächten. Kalkmörtel braucht zum Erhärten Kohlenstoffdioxid.

Weiterführende Informationen

  • In Wort und Schrift (Beispiele):
Weiter geht es im 2. Teil mit der Luftfeuchte und der Luftverschmutzung

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen