Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Baustoffkunde – Baustoffe und Chemische Grundlagen [Teil 1]

| 1 Kommentar

Das Bedürfnis des Menschen nach Schutz und Sicherheit als auch der Wunsch nach Wohlbefinden sind Gründe für das Errichten von Bauten. Religiöses Empfinden, Macht und Reichtum finden auch Ausdruck in Bauwerken.
Die zunehmende Bevölkerung und deren wachsenden Ansprüche machen es erforderlich, mehr Bauten zum wohnen, arbeiten und erholen sowie für den Verkehr zu erstellen. Dies ist durch die Entwicklung neuer Baustoffe und Bauverfahren möglich, welches wiederum zu fortwährenden Veränderungen im Baugeschehen führt. Ein sinnvoller Umgang mit Grund und Boden, Rohstoffen und Energie gewinnt dabei mehr und mehr an Bedeutung.

Zu Erstellung von Bauwerken braucht man Baustoffe. Was sind Baustoffe?

Baustoffe sind Werkstoffe – welche wiederum aus Rohstoffen und diese aus Naturstoffen hergestellt werden – und können zur Herstellung von Bauwerken und Gebäuden benutzt werden.
Es gibt keine guten oder schlechten Baustoffe, sondern nur richtig oder falsch behandelte und/oder verwendete Baustoffe. Deshalb muss jeder Baustoff so eingesetzt werden, dass er die Anforderungen, welche an ihn und das Bauwerk gestellt werden, erfüllt. Die Anforderungen wiederum müssen den Eigenschaften des Baustoffes entsprechen:
– Sie dürfen nicht schlechter sein = das Bauwerk wird mangelhaft
– Sie dürfen auch nicht besser sein = gute Eigenschaften werden nicht ausgenutzt und das Bauwerk wird unnötig teuer.

Die Baueigenschaften sind stets physikalischer oder chemischer Natur. Und um beurteilen zu können, welche Baustoffe von Fall zu Fall die richtigen sind, ist die Baustoffkunde, die Lehre von den Baustoffen, entstanden.
Zusammensetzung und Eigenschaften der Baustoffe bestimmen ihre Verwendung und Verarbeitung. Zu ihrer Beurteilung sind Kenntnisse aus der Physik und der Chemie notwendig.
Und während sich die Physik mit der Beschreibung der Veränderung des Zustandes der Stoffe befasst, befasst sich die Chemie mit der Zusammensetzung der Stoffe, mit ihrem Aufbau aus den verschiedenen Elementen und mit der Veränderung und Umwandlung dieses Aufbaus.

Weiter gehts im 2. Teil.

Weiterführende Informationen

  • In Wort und Schrift (Beispiele):

Bautechnik Grundbildung - Lernfeld 1-6, 1. Auflage
44,90 EUR

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Ein Kommentar

  1. Pingback: Aus Tradition gut – altbewährte Baumaterialien » Baugeschichte

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.