Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Umzug-gut-planen-140x140

Umzug – Gut geplant ist die halbe Miete

Mit dem Bau des Hauses und mit dem Einrichten allein ist das neue Heim noch nicht bezogen. Dann beginnt der Umzugsstress. Eigentlich beginnt der Umzug schon Monate vor dem Einzug in das neue Heim. Je nach Kündigungsfrist muss die alte Wohnung rechtzeitig gekündigt und dann ein Umzugstermin festgelegt werden. Für den Umzug kann man vom Arbeitgeber einen eigenen Übersiedlungsurlaub genehmigt bekommen, auch diesen muss man rechtzeitig beantragen. Gesetzlich hat man einen Anspruch von einem Tag. Dann sollten rechtzeitig Umzugshelfer organisiert werden, die beim Umzug helfen. Wer einen professionellen Service mit der Übersiedlung beauftragen möchte, muss auch diesen rechtzeitig buchen. Vor dem Auszug muss man auch die alte Wohnung, je nach Mietvertrag, für die Übergabe renovieren.

In Deutschland herrscht reger Wohnungswechsel

In Deutschland wechseln statistisch 4,8 Millionen Haushalte jährlich den Wohnort, das sind beinahe 8,5 Millionen Menschen mit einem Gesamteinkommen pro Jahr von 154,9 Milliarden Euro. Von diesem Einkommen fließen mehr als 38 Milliarden direkt in die Aufwendungen für den Umzug. Dazu gehören auch Telekommunikation, Umzugslogistik und Energiekosten. Bei der Altersgruppe überwiegt mit 43 Prozent die Gruppe zwischen 20 und 40 Jahren vor den 40 bis 49-Jährigen mit 25 Prozent, nur fünf Prozent sind jünger als 20 Jahre.

Vor dem Umzug sind viele Sachverhalte zu regeln

Natürlich müssen auch die neuen Möbel rechtzeitig bestellt und die Lieferungstermine so vereinbart werden, dass sie vor dem Bezug beim neuen Haus eintreffen und montiert werden können. Dazu nötige Montagetischler sind auch zu buchen. Dann sind da noch alle Verträge zu kündigen und neu abzuschließen. Strom, Telefon, Internet, Zeitungsabos usw. ein Nachsendeauftrag bei der Post wäre auch nicht schlecht. Ja, und dann braucht man noch Kartons und Behältnisse, um das Haushaltsgut unbeschädigt in das neue Haus transportieren zu können. Die einfachste Variante ist es, die Umzugskartons online zu kaufen. Rechtzeitig bestellt, kommen sie per Boten direkt in die Wohnung.

Der eigentliche Umzug beginnt circa eine Woche vor der Übersiedelung

Circa eine Woche vor dem Umzug beginnt dann die eigentliche Arbeit, am besten beginnt man mit der Entrümpelung von Möbeln und sonstigen Dingen, die nicht mehr benötigt werden, damit man einen besseren Überblick bekommt. Danach wird alles vorsichtig verpackt, bei Schrankmöbeln ist darauf zu achten, dass Schranktüren entweder abmontiert oder verklebt werden, damit sie sich beim Transport nicht öffnen. Einen Tag vor dem Umzug sollte der Kühlschrank abgetaut und die Koffer mit der Bekleidung gepackt werden. Wenn man sich an diese Umzugsplanung hält, dann sollte in der Vorbereitung nicht mehr viel schief gehen. Für den Umzug selbst organisiert man sich am besten einen Umzugsservice, der alles professionell und schnell abwickelt. Wer sich allerdings diese Kosten sparen möchte, der muss selbst einen Lkw mieten, Helfer organisieren und darauf achten, dass alles ordentlich verpackt und im Lkw verstaut wird.

Weiterführende Informationen

Bildnachweis: Flickr.com BY © Universität Erfurt

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen