Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Tischplatten

Tischplatten: Aufkantung vs. Aufdopplung

| Keine Kommentare

Bei der Suche nach einer geeigneten Tischplatte gehen Sie in erster Linie vom Design und der Einrichtung Ihrer Wohnung aus. Optisch muss sich der Tisch in den bereits vorhandenen Wohnstil integrieren können, so dass bei der Suche nicht nur die eigentliche Größe von Bedeutung ist. Neben unzähligen Farb- und Materialmustern werden Sie zudem mit der Frage mit der Tischplatten Kanten konfrontiert, die eine schnelle Entscheidung schwieriger denn je gestalten lassen. Die Kantenabschlüsse können einerseits mit unterschiedlichen Dekoren umleimt werden oder andererseits nutzen Sie die Möglichkeit der Aufdopplung bzw. Aufkantung. Die letzten Varianten gestalten sich bei überdimensional großen Tischplatten als äußerst praktisch und werden zudem optisch zu einem unverkennbaren Highlight.

Die Aufkantung

Eine Tischplatten Aufkantung müssen Sie sich so vorstellen, dass Ihr Tisch nicht nur aus einer Trägerplatte besteht sondern mit zusätzlichen Holzleisten umrandet wird. Diese Holzleisten werden an der Kante mit der Trägerplatte verbunden und bestehen stets aus Massivholz. Sämtliche Leisten der Aufkantung sind in Faserrichtung zusätzlich miteinander verklebt und bilden mit der Tischplatte eine ansprechende Optik. Um ein hohes Maß an Stabilität zu gewährleisten, werden die aufeinander stoßenden Leisten mit einer Fingerverzinkung verbunden. Jede Leiste wird an der Kante gegengleich ausgefräst, so dass sich die ineinander laufenden Leisten wie eine Hand umschlingen können.

Die Aufkantung birgt jedoch den Nachteil, dass die umlaufenden Leisten nur aus Massivholz gefertigt werden können und stets in einem Buche farbenen Ton gehalten sind. Bevorzugen Sie also lieber eine dunkle Tischplatte, so müssen Sie sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass sich die Aufkantung optisch davon abheben wird.

Die Randaufdopplung im Detail

Tischplatten mit einer Randaufdopplung können deutlich einfacher gefertigt werden als die Aufkantung. Das Grundmaterial, nämlich die Trägerplatte, wird direkt an den Kanten und unterhalb der Tischplatte mit umlaufenden Leisten versehen. In Abhängigkeit von der Tischplatte selber bestechen die Leisten durch eine einheitliche Breite und sind in der Länge an das Tischmaß anpassbar. Für eine bessere Optik werden zum Abschluss sämtliche Leisten mit ABS-Kanten versehen, die Sie ganz nach Ihrem Geschmack individuell auswählen können. Zur Auswahl stehen Ihnen dabei die gleichen Dekormöglichkeiten wie bei der Tischplatte oder aber Sie entscheiden sich für einen Kantenabschluss aus Massivholz, Multiplex bzw. Alu.

Das Fazit zum Tischkantenduell

Obwohl man meinen mag, dass eine der Tischkanten Varianten hervor stechen müsste, so bleibt es doch vielmehr eine reine Geschmackssache, für welche Art Sie sich letztlich entscheiden. Denn sowohl die Aufkantung als auch die Aufdopplung sind geprägt durch eine enorme Stabilität, die bei großen Tischplatten unumgänglich ist. Tischplatten können nicht mehr so leicht verziehen und sind gegen ein durchbiegen geschützt.

Vom optischen Aspekt lassen sich hingegen einfache Tischplatten um 25-70 mm verstärken und wirken dadurch dicker und hochwertiger. Die Fingerverzinkung der Aufkantung stellt jedoch ein besonderes Highlight dar und lässt die Randaufdopplung im wahrsten Sinne des Wortes weit hinter sich.

Weiterführende Informationen

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Sotirios Marinis

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Ich bin seit nun mehr rund 15 Jahren in der Baubranche tätig und konnte mir in der zurückliegenden Zeit eine Menge fachliche Kenntnisse in diesem Bereich aneignen, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.