Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Terrassenueberdachung

Terrassenüberdachung anbauen: So klappt’s!

Terrassen sind für die sommerlichen Tage ein ganz besonderer Platz, um sich aufhalten und sich wohlfühlen zu können. Doch wenn die schönen Tage durch Regengüsse getrübt werden, muss die Terrasse geräumt werden. Nicht, wenn eine Überdachung die Terrasse schützt und dadurch Regen und Wind abgehalten werden.

Vorbereitungen zum Anbau einer Überdachung

Damit die Größe der Terrassenüberdachung festzustellen ist, muss Maß genommen werden. Dafür ist die Breite beziehungsweise die Länge und die Höhe des Daches zu eruieren. Nun sollte entschieden werden, in welchem Material die Überdachung konstruiert wird. Durch die Größe der Überdachung können technische Abklärungen, wie zum Beispiel die Tragkraft beziehungsweise die Windlasten von einem Statiker berechnet werden. Zu schwache Hölzer beziehungsweise zu dünne Eisen könnten bei einem massiven Schneedruck fatale Folgen nach sich ziehen. Ist dies abgeklärt, so kann mit der Konstruktion begonnen werden.

Die Überdachung der Terrasse bauen

Senkrechte Stützen anzuschrauben erleichtert das Anbringen der Querstrebe, die über die gesamte Terrasse verlaufen sollte. Dabei ist es wichtig, dass genügend Dübel beziehungsweise der Balken mit starken Schrauben an der Mauer befestigt wird. Weitere Schritte sind:

  • Die seitlichen Streben links und rechts müssen nun ebenfalls befestigt werden.
  • Nun sollte die Auflage am oberen Ende der Stützen befestigt werden.
  • Sobald diese festgeschraubt sind, sollten Abstützbalken zum Boden hin eingearbeitet werden. Am besten 3 bis 4 Stück in gleichen Abständen und dies links sowie rechts an der Terrasse.
  • Wenn diese befestigt und fest verschraubt sind, können die Querstreben auf der Konstruktion angebracht werden.
  • Damit sich in den Spalten kein Wasser sammeln kann, sollten diese mit Silikon abgedichtet werden.

Nun kann mit dem Anbringen der Terrassenüberdachung aus Plexiglas begonnen werden. Hierfür würden sich aber auch Stegplatten beziehungsweise Doppelstegplatten eignen. Stegplatten sowie Plexiglas sind vorzubohren und mit dementsprechenden Schrauben zu befestigen.
Bei Verwendung von Stegplatten sollten die Ränder abgeklebt werden, damit sich kein Ungeziefer in den Kammern sammelt. Die Zusammenstöße sollten wiederum mit Silikon abgedichtet werden.
Mit der Montage einer Regenrinne ist der Bau einer Überdachung auf der Terrasse abgeschlossen.

Weiterführende Informationen

Bildnachweis: © Ewald Fröch – Fotolia.com (oben links),  © M.Rosenwirth – Fotolia.com (unten)

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen