Bau3D

Bauzeichnung – Haus – Bau – Planung und mehr

Reinigung Kaminofen

Kaminofen – Richtig reinigen und Kaminbrand vermeiden

Ein offener Kamin im Wohnbereich zaubert eine besonders wohnliche und harmonische Atmosphäre, erhöht das Wohlbefinden und überzeugt durch eine besonders effiziente Wärmeabgabe. Doch kann ein Kamin auch Gefahren beinhalten, wird auf wichtige Sicherheitsvorschriften und notwendige Wartungsarbeiten verzichtet.

Durch offene Kamine erhöht sich das Brandrisiko im Haus

So schön und stilvoll ein Kamin im Wohnzimmer auch wirkt, so gefährlich kann er bei fehlerhafter Nutzung oder Verletzung der Aufsichtspflicht sein. Kaminfachbetriebe und Hersteller weisen auf eine fachkundige Reinigung und regelmäßige Wartung hin. Um Brände zu vermeiden und die hochwertigen Eigenschaften von offenen Kaminöfen zu erhalten ist es notwendig Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und den Kamin beispielsweise nie in der Nähe entzündlicher Materialen oder Gasleitungen aufzustellen.
Ein Kaminofen kann bis zu 24 Stunden nach dem sichtbaren Erlöschen des Feuers noch heiße Glut in der Asche aufweisen. Mindestens einmal pro Woche, am besten aber täglich vor dem neuen Heizen sollte der Kamin von Asche befreit werden. Diese kann zwar im Hausmüll entsorgt werden, sollte aber nie direkt in den Mülleimer geschaufelt werden. Um Rückstände von Glut zu erkennen empfiehlt es sich, die Asche in einen Eimer aus Aluminium zu entsorgen und dort zu prüfen, ob sich noch Glut in der Asche befindet.

Wartung und Inspektion nicht vergessen

Halten Sie sich konkret an die Wartungsintervalle und lassen Ihren Kamin professionell reinigen. Vor allem wenn Sie größtenteils mit Holz heizen sammelt sich eine Menge Ruß im Kamin und im Abzug. Den Ruß können Sie bei der üblichen Reinigung nicht entfernen, da dies vom Fachmann erledigt werden muss. Ruß kann sich schnell entzünden und so einen Brand im Schornstein, sowie in Ihrem Räumlichkeiten auslösen. Haben Sie einen Kamin mit Glasscheibe, sollten Sie diese regelmäßig vom Ruß befreien und damit vermeiden, dass Rußpartikel beim erneuten Befeuern des Kamins in das Glas eingebrannt werden.
Beachten Sie auch die Hinweise zu den Brennstoffen, für die Ihr Kamin geeignet und ausgelegt ist. Informationen zu Brennstoffen finden Sie direkt in der Herstellerbeschreibung für Ihren Kaminofen. Auch der Fachmann kann Ihnen in diesem Bereich hilfreiche Informationen vermitteln und Sie über den ungefährlichen Betrieb anhand der Sicherheitsstandards und Anforderungen zur Nutzung Ihres offenen Kamins beraten.

Weiterführende Informationen

– Anzeige –

Artikel weiterempfehlen

Sotirios Marinis

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Ich bin seit nun mehr rund 15 Jahren in der Baubranche tätig und konnte mir in der zurückliegenden Zeit eine Menge fachliche Kenntnisse in diesem Bereich aneignen, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte.

Kommentare sind deaktiviert.